Berufsorientierung

Die Berufsorientierung (BO) ist ein wichtiger ein Baustein des Schulprofils der Pfrimmtal-Realschule plus und für unsere Schülerinnen und Schüler eine wichtige Maßnahme, um den Übergang in Ausbildung und Beruf eigenverantwortlich zu gestalten.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang der Kontakt und Austausch mit außerschulischen Partnern. Insbesondere seien hier ortsansässige und regionale Unternehmen genannt, sowie die Handwerkskammer (HWK), die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Agentur für Arbeit. Auch Verbände, wie zum Beispiel die Evangelische Jugendhilfe oder das CJD, sind für uns unterstützende Ansprechpartner. Diesbezüglich findet in unserer Schule jährlich der „Runde Tisch – Schule und Betrieb“ statt.

Das BO-Team stellt sich vor

Unser Team für Berufsorientierung setzt sich aktuell zusammen aus Herrn Stephan (Joblotse), Herrn Pflugbeil, Herrn Bechtel von der Agentur für Arbeit und Herrn Pfannkuchen (Übergangscoach). Unterstützt wird das Team durch die Schulleitung Frau Gnädig. Die Arbeit in unserem Team besteht darin, sämtliche Abläufe, die die Organisation der Maßnahmen zur Berufsorientierung innerhalb und außerhalb unserer Schule betreffen, zu koordinieren. Im Büro für Berufsorientierung am Standort Nievergoltstraße steht für die Schülerinnen und Schüler immer ein Ansprechpartner zur Verfügung. Auch am Standort Grabenstraße gibt es regelmäßige Sprechzeiten.

Als Ansprechpartner von der Agentur für Arbeit Worms ist der Berufsberater Herr Bechtel für unsere Schülerinnen und Schüler jeden zweiten Freitag im Monat zuständig.

Da wir unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich schon sehr früh fördern und fordern möchten, starten wir bereits in der 5. Klasse mit einem Schnuppertag, bei dem Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen den „Kleinen“ unsere neuen Wahlpflichtfächer (HuS, TuN, WuV und Französisch) vorstellen. In dieser Altersklasse beginnen wir den Grundstein für die berufliche Orientierung zu legen, indem die Schülerinnen und Schüler sich mit ihren individuellen Stärken und Schwächen auseinandersetzen. Um den Ablauf der Berufsorientierung zu dokumentieren, führt jeder Schüler/jede Schülerin ab der 6. Klasse ein Berufswahlportfolio. Das Berufswahlportfolio soll den Jugendlichen auch als Arbeitsgrundlage beim Finden einer Praktikumsstelle und im Bewerbungsverfahren dienen.

Der Berufswegeplaner
der Pfrimmtal-Realschule plus in Worms:

Der Berufswegeplaner der Pfrimmtal-Realschule plus in Worms
Weitere Informationen zur Berufs­orientierung sowie die Praktikums­unterlagen finden Sie unter dem Link „Schüler/innen“.

2P plus

Berufsorientierung und Praxisprojekte für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler. Das vom Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz geförderte Angebot wird vom CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden durchgeführt.

Berufsorientierung für zugewanderte Schülerinnen ud SchülerDas CJD bietet für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Förderprogramms „2P plus“ eine Kombination aus Sprachförderung und Berufsorientierung an.
mehr erfahren →