Wichtige Dokumente


Elternbrief

Schulbuchliste 18/19

Zuspätkommen

Vertretungsplan

Lehrersprechstunden

Krankheit & Fernbleiben

Anmeldung neues Schuljahr

Lage & Anfahrt

Anfahrtsplan

Meteomedia
Standort Pfrimmtalschule

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Klimaschutzatlas


Startseite
Aktuelles
Schulleben
Über Uns
Profil
Termine
Elterninfo
Elternbrief
MINT-Profil
Stundentafel
Hausordnung
Vertretungsplan
Schulsozialarbeit
Schulelternbeirat
Schülervertretung
Berufsorientierung
Ganztagsschule
Förderverein
Ruanda-AG
Ferienplan
Speiseplan
Pressespiegel
Anfahrt
Impressum


Unsere Kooperationspartner:







Logo VRD-Stiftung














Über Uns

Für die Pfrimmtal RS Plus in integrativer Form war das Schuljahr 2012/13 ein ganz besonderes. Viele Veränderungen haben sich angebahnt. Weichen wurden gestellt, Pläne geschmiedet. Am 01.08.2012 wurde die Pfrimmtal Realschule Plus aus der Taufe gehoben. Damit wurde die Diesterweg-Paternus Realschule Plus zum 31.07.2012 aufgehoben. Dieses feierliche Ereignis feierten wir am 13.08.2012 gemeinsam mit der Einführung der neuen 5. Klässler.

Die Realschule plus gibt es zukünftig an zwei Schulstandorten. Das Hauptgebäude befindet sich in der Nievergoltsraße 63 67549 Worms und die Zweigstelle in der Grabenstraße 50 67551 Worms. Die Klassenstufen 9 und 10 werden hauptsächlich in der Grabenstraße 50 unterrichtet. (Von der Innenstadt ist dieser Schulstandort sehr gut über die Bundesbahn zu erreichen.)



Realschule Plus

In der 5. und 6. Klasse gibt es keine Trennung in Hauptschul- oder Realschulklassen, auch nicht in einzelnen Fächern. Alle Fächer werden also gemeinsam unterrichtet. Erst in der 7. Klasse werden Entscheidungen getroffen: Hier bleiben die Schülerinnen und Schüler zusammen im Klassenverband und werden entsprechend ihrer Neigung und Leistung in einzelnen Fächern in verschiedene Kurse eingeteilt. Es bleibt also lange offen, ob der Abschluss der Berufsreife oder der qualifizierte Sekundarabschluss I erworben werden kann.


Grafik Realschule plus



Die Realschule...

...führt zum Qualifizierten Sekundarabschluss I; er berechtigt zu einem Übergang auf berufs- und unter bestimmten Voraussetzungen auch auf studienbezogene Bildungsgänge der Sekundarstufe II.

Um diese Brückenstellung zwischen Sekundarstufe I und II bzw. zur beruflichen Ausbildung zu erfüllen, vermittelt die Realschule eine allgemeine und eine berufsvorbereitende Bildung, die Theorie und Praxis verbindet.

Die Realschule wird verschiedene Lernschwerpunkte z. B. im sprachlichen, naturwissenschaftlich/technischen und wirtschaftlich/sozialen Bereich zur Auswahl haben.
Sie umfasst die Klassenstufen 5 bis 10 und ist der Sekundarstufe I zugeordnet.
 
Das Angebot der Pflichtfächer ist breit und enthält:

• Religion oder Ethik
• Erdkunde
• Musik
• Deutsch
• Geschichte
• Bildende Kunst
• Fremdsprache (i. d. R. Englisch, an einem Teil der Realschulen Französisch)
• Sozialkunde
• Sport
• Biologie
• Physik
• Chemie
• Mathematik


Mit der Realschule Plus aufsteigen

In der Orientierungsstufe wird in der Realschule Plus nach der gleichen Stundentafel wie im Gymnasium unterrichtet. Dies stärkt die Durchlässigkeit zwischen den Schularten und damit die Aufstiegsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an einigen Realschulen Plus Fachoberschulen einzurichten. Hier können die Schülerinnen und Schüler nach der 10. Klasse in einem zweijährigen Bildungsgang die Fachhochschulreife erreichen. Dies wird jedoch in Worms an keiner RS Plus geschehen, da die Berufsschule diesen Bereich übernimmt. Die Pfrimmtalschule wird eine enge Kooperation mit der Berufsbildenden Schule anstreben und einzelne Unterrichtsbausteine in den höheren Klassenstufen gemeinsam mit der Berufsfachschule abhalten, um somit den Übergang besser zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit den regionalen Gymnasien wird ebenso vertieft.


Wahlpflichtfächer

Mit der Klassenstufe 7 setzen Wahlpflichtfächer ein, die Lernbereiche der Pflichtfächer vertiefen oder neue Kompetenzen vermitteln. Realschülerinnen und Realschüler entscheiden sich bei ihrer Wahl nach Neigung, Begabung und ggf. beruflicher Orientierung. Auf diese Weise bilden die Schülerinnen und Schüler besondere Lernschwerpunkte, die individuelle Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern.
Dazu bietet die Stundentafel folgende Möglichkeiten:


Klassenstufen 7 und 8:

• 2. Fremdsprache (in der Regel Französisch; s. Anmerkung oben)
• Mathematik-Naturwissenschaften
• Textverarbeitung
• Informationstechnologie
• Familienhauswesen
• Technisches Zeichnen
• Bildende Kunst/Werken
• Sport


Klassenstufen 9 und 10:

• 2. Fremdsprache (Fortführung aus den Klassenstufen 7 und 8 oder in der Regel Französisch neu beginnend)
• Mathematik-Naturwissenschaften
• Wirtschafts- und Sozialkunde
• Sozialpädagogik
• Sport

Darüber hinaus besteht das Angebot schuleigener Wahlpflichtfächer mit besonderer Prägung. Die Wahlpflichtfächer der Klassenstufen 7 und 8 sind – mit Ausnahme der 2. Fremdsprache - zweistündig vorgesehen und werden zu 4 Gesamtwochenstunden kombiniert.
Die Entscheidung für ein Wahlpflichtfach ist in der Regel für zwei Schuljahre verbindlich. Die in den Wahlpflichtfächern erbrachten Leistungen werden benotet und sind versetzungswirksam. Für die Realschulen gilt die Kontingentstundentafel, d. h. die einzelne Schule kann die Anzahl der innerhalb des festgelegten Rahmens ausgewiesenen Ansätze für die einzelnen Jahrgangsstufen flexibel handhaben, muss jedoch in der Gesamtsumme den vorgegebenen Umfang an Wochenstunden einhalten.
Auf diese Weise kann sie, sowohl im Bereich der Pflichtfächer, als auch im Bereich der Wahlpflichtfächer, eigene Schwerpunkte und Profile bilden. Über den Pflicht- und Wahlpflichtfachbereich hinaus können Realschulen im Rahmen der organisatorischen und personellen Möglichkeiten Wahlfächer und Arbeitsgemeinschaften anbieten.


Wahlpflichtbereich

Der Wahlpflichtbereich gliedert sich damit in die Fächer Technik und Naturwissenschaften, Hauswirtschaft und Sozialwesen sowie Wirtschaft und Verwaltung. Alternativ kann ab der sechsten Klasse Französisch als zweite Fremdsprache gewählt werden. Das Orientierungsangebot in der Klassenstufe sechs, das einen Einblick in die Schwerpunkte, Arbeitsweisen und Inhalte der drei Fächer bietet, hilft den Schülerinnen und Schülern, sich für einen Lernbereich zu entscheiden. Unterrichtsprinzip ist dabei, zusammen mit den jeweiligen Fachinhalten, Kompetenzen in den Bereichen Berufsorientierung, ökonomische und informatische Bildung zu vermitteln.

Grafik - Wahlpflichtbereich

Darüber hinaus haben die Schulen den Freiraum, in den Klassenstufen 7-10 eigene Angebote zu gestalten, die sich an den individuellen Interessen, der Lernsituation und der gezielten Förderung der Jugendlichen orientieren. Dazu können schuleigene Angebote aus dem Sportbereich, aber auch Fächer wie Darstellendes Spiel oder Textverarbeitung gehören.


Berufsorientierung

Diese systematische Berufsorientierung wird auch in der Realschule Plus kontinuierlich und intensiviert weitergeführt und beginnt bereits mit dem Orientierungsangebot des Wahlpflichtfaches in der Klassenstufe 6.
Die konkrete Umsetzung hat bereits an der Pfrimmtalschule begonnen:
So ist an den Realschulen Plus die Einführung eines Berufswahlportfolios für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend, auch der Praxistag für die Berufsreifeschüler.

An unserer Realschule Plus steht eine Koordinatorin oder ein Koordinator für alle Maßnahmen der Berufsorientierung als Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner zur Verfügung. Herr Geil, Berufswahlkoordinator der Realschule und als weiteren Ansprechpartner unser Job-Lotse Herr Stephan.

Als Ansprechpartner von der Agentur für Arbeit Worms ist der Berufsberater Herr Rathgeber für unsere Schülerinnen und Schüler jeden zweiten Freitag im Monat zuständig.

Ab dem Schuljahr 15/16 wird die vertiefte Berufsorientierung vom CJD an unserer Schule im 8. Schuljahr für 6 Jugendliche starten.